fbpx

ONE YEAR VIA ART

ONE YEAR VIA ART

 

PR & PRESSE | SOZIALE MEDIEN | STORY-TELLING | MEDIEN FEED

Eine cross-border Medienkampagne

Linda Baum er en MS-ramt dansk kunstner i Berlin

>> www.lindabaum.dk

Hintergrund
Linda Baum ist eine dänische Künstlerin, die in Berlin wohnt und arbeitet. 2017 erhält sie die Diagnose Multiple Sclerose. Das folgende Jahr schafft sie jeden Monat ein neues Kunstwerk. So entsteht eine Bilderreihe, die ihren geistigen und emotionalen Prozess im ersten turbulenten Jahr nach der Diagnose reflektiert.

Im Frühjahr 2019 sind Lindas Werke unter dem Titel ”One Year via Art” anlässlich des internationalen Welt-MS-Tages in der Charité Berlin ausgestellt. Während der Ausstellungszeit werden die Kunstwerke über eine in Deutschland eher unbekannte online Auktionsplattform versteigert. Der Erlös geht an die deutsche MS Forschung.

Challenge: Wie können wir eine erhöhte Nachfrage nach Lindas Werke generieren, und Linda dabei helfen, ihre Spende für die Forschung zu erhöhen?

Strategie
Durch eine kombinierte Presse- und Social Media-Kampagne wollen wir dänische Kunstinteressenten auf die in Berlin ausgestellten Werke aufmerksam machen und sie für das Bieterverfahren begeistern.

Wir platzieren Lindas Geschichte in der dänischen Tages- und Fachpresse. Parallel planen wir einen Social Media-Feed via Lindas eigene Kanäle, zum Teil durch gesponserte Posts, um somit eine möglichst breite Reichweite zu generieren.

Die Kampagne hat ein minimales Budget und einen sehr engen Zeitrahmen – und wird dennoch zu einem großen Erfolg: Linda wird in drei dänischen Landeszeitungen und mehrere lokalen Medien portraitiert. Schließlich werden neun von zwölf Bildern an dänische Höchstbietende verkauft.

Zielgruppe(n)
Dänische Kunstinteressenten

Mitwirkende

  • Linda Baum (Künstlerin)
  • NeuroCure (Forschungscluster an der Charité Berlin)
  • Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG)
  • Lauritz.com (online Auktionsplattform)


MEINE STADT: BERLIN – ein Reiseguide und eine Liebeserklärung zugleich
Wie können wir eine Region stärken, mehr Mobilität und mehr Integrität über die Grenze hinweg schaffen?
Wie motivieren wir die Jugendlichen für Deutsch als Fremdsprache in der Schule?
Wie ändern wir den Diskurs und den existierenden Gender-Gap in der IT-Branche?
Wie schaffen wir einen ”Farbwechsel” im Braunkohle-Diskurs und lenken die Aufmerksamkeit aufs grüne Potential?